lapalmaonline.de

Klima

Schwarzer Sandstrand, grüner Lorbeerwald, ewiger Frühling. Auf der Vulkaninsel kommen neben Sonnenanbetern auch Wanderer, Naturinteressierte und Sternengucker auf ihre Kosten. Die nordwestlichste der kanarischen Inseln ist vom Massentourismus bisher verschont geblieben – die UNESCO sagt sogar, sie sei eine der drei schönsten Inseln der Welt.

Data from Tiempo3.com

La Palma's Wetter-Phänomen: "Calima"

Ein spezielles Wetter-Phänomen, das – selten – über La Palma zieht, ist der Calima oder Levante. Heißer Wüstenwind aus der Sahara bringt feinsten gelb-rötlichen Staub mit. Dieser Calima beschert dann Temperaturen um die 40°. Dabei kommt es dazu, dass auf Grund der Kühlung durch das Meer das Wetter in höheren Regionen heißer als in Meernähe ist. Die Luft kühlt in diesen Tagen auch nachts kaum ab, und die klare Sicht wird durch den feinen Staub eingeschränkt. (Vorkommen: 1-2 Mal /Jahr, Dauer: 2-4 Tage).

Der Himmel auf La Palma ist klarer als anders wo

Nicht nur das Wetter ist meist schön, auch die Luft auf La Palmas höchter Erhebung, dem Roque de los Muchachos ist ganz besonders sauber und klar, einer der Gründe dafür, um an diesem Ort ein astronomisches Observatorium – „Observatorio Astrofisico La Palma“ – mit einem der weltweit größten Teleskope zu errichten. Die Sterne sind einem also fast nie so nah wie auf La Palma. Neben Teneriffa kann man von hier oben aus auch die kanarischen Nachbarinseln La Gomera und El Hierro sehen. Ganz oben auf dem Berg bilden alte Vulkanschlote den höchsten Punkt. Und im Winter kann das Wetter an einigen Tagen hier oben sogar Schnee bescheren!! –> Lichtgesetz

Winter auf La Palma?

Das Klima auf La Palma hat einges zu bieten: in manchen Jahren bleibt im Winter am Roque de los Muchachos der Schnee liegen (s.Foto). Gleichzeitig lädt das Wetter an den Stränden zum Schwimmen ein, denn die Wassertemperatur ist das ganze Jahr über nicht kälter als 18°. Von einem milden Klima auf La Palma im Winter ist einzig nur dann nicht zu sprechen, wenn es auf Grund von Ausläufern eines atlantischen Tiefdruckgebietes verbreitet zu kühlem und regnerischem Wetter kommt.